Unser Lexikon der
Inhaltsstoffe

Steige tiefer ein in die große Welt der Inhaltsstoffe und entdecke Merkmale, Herkunft und Wirkweisen der einzelnen Zutaten.

Unser Zutatenlexikon von A bis Z

  • Acaibeere Open or Close

    Merkmale

    Die Acaibeere ist die Frucht der Acaipalme (Kohlpalme).

     

    Herkunft

    Diese wächst vor allem in Südamerika, von Panama bis Brasilien.

     

    Wirkstoffe und Wirkung

    Die dunkle Farbe der Früchte beruht auf einem hohen Gehalt an antioxidativ wirkenden Anthocyanen und Polyphenolen. Diese binden freie Radikale und reaktive Sauerstoffspecies (ROS) im Körper, die für den natürlichen Alterungsprozess der Haut verantwortlich gemacht werden. Antioxidantien spielen im Anti-Aging eine wichtige Rolle. Zugleich können Antioxidantien präventiv bei Krankheiten eine Rolle spielen, die durch ein Zuviel an ROS gefördert werden.

  • Acerolakirsche Open or Close

    Merkmale
    Die Acerolakirsche ist die Frucht des Acerolastrauchs, ein immergrüner, niederliegender Strauch mit Wuchshöhen von 1–3 m.


    Herkunft
    Texas, Mexiko, Panama, Brasilien, Guatemala, Jamaika


    Wirkstoffe
    Die Acerolakirsche weist einen hohen Gehalt an Vitamin C auf, wobei in 100 g Frischsaft 1400–4500 mg des Vitamins enthalten sind. Acerolas enthalten auch Provitamin A, Vitamin B1 und Vitamin B2. Die beiden B-Vitamine sind wichtig für den Energiestoffwechsel.

  • Anis Open or Close

    Merkmale
    Anis wächst als einjährige krautige Pflanze mit einer Wuchshöhe von 10–60 cm. Ihr stark verzweigter Stängel ist leicht behaart.


    Herkunft
    Anis stammt aus dem östlichen Mittelmeerraum und wächst in Gebieten mit gemäßigtem Klima.


    Wirkstoffe
    Das ätherische Öl in Anis wirkt krampflösend und hilft somit, als Tee zubereitet, gegen Verdauungsbeschwerden und außerdem bei Erkältungen schleimlösend.

  • Aroniabeere Open or Close

    Merkmale
    Die Aroniabeere ist die Frucht des Aroniastrauchs (Apfelbeere).


    Herkunft
    Sie hat ihren Ursprung in Nordamerika; in Mitteleuropa wurde sie als Zier- und Obststrauch eingeführt.


    Wirkstoffe
    Die Früchte enthalten alle B-Vitamine sowie die Vitamine A, C, E und K. Bei den Mineralien und Spurenelementen kann die Aroniabeere mit ansehnlichen Mengen an Kalzium, Magnesium, Kalium, Zink und Eisen aufwarten. Außerdem enthält die Frucht eine hohe Konzentration an Polyphenolen. Sie gelten als immens kraftvolle Antioxidantien, von denen die Aroniabeere im Vergleich zu anderen Beeren eine unübertroffen hohe Menge enthält. Aufgrund ihrer außergewöhnlich starken antioxidativen Wirkung wird den Polyphenolen eine Vielzahl gesundheitsfördernder Wirkungen zugeschrieben.

  • Artischocke Open or Close

    Merkmale
    Die Artischocke ist eine mehrjährige bis zu 2 m hoch wachsende Pflanze. Sie hat fiederspaltige, unterseits filzig behaarte Blätter, die mit bogenförmig spitzen Stacheln auslaufen.


    Herkunft
    Sie kommt vor allem im Mittelmeerraum vor, wird aber ebenso in Südamerika und Kalifornien angebaut.

    Wirkstoffe
    Der im Artischockenkraut enthaltene Wirkstoff Cynarin fördert Gallenbildung und Gallenfluss und verbessert die entgiftende Funktion der Leber.

  • Augentrost Open or Close

    Merkmale
    Der Augentrost wächst als einjährige bis ausdauernde krautige Pflanze und seine Laubblätter sind gegenständig angeordnet.


    Herkunft
    Er ist weltweit vertreten mit einem Schwerpunkt auf der Nordhalbkugel.


    Wirkstoffe
    Iridoidglukoside wie Aucubin, Euphrosid und Catapol finden ihren Nutzen in Anwendungsgebieten wie Husten und Heiserkeit, aber auch besonders bei Entzündungen der Augenbindehaut.

  • Beta-Glucane Open or Close

    Enthalten in

    Beta-Glucane kommen hauptsächlich in den Zellwänden von Hafer, Gerste und Pilzen vor. In dem aus dem chinesischen Heilpilz Maitake gewonnenen Extrakt liegen Beta- D-Glucane in ihrer reinsten und auch bioaktivsten Form vor.

     

    Wirkung

    Beta-Glucan ist ein langkettiges Zuckermolekül (Polysaccharid). Beta-Glucane tragen bei einer täglichen Aufnahme zur Aufrechterhaltung eines normalen Cholesterinspiegels bei und sorgen dafür, dass der Blutzuckerspiegel nach der Mahlzeit weniger stark ansteigt. Der Anstieg des Blutzuckerspiegels hat einen starken Einfluss auf die Fettverbrennung. Ist der Blutzuckerspiegel hoch, schüttet der Körper das Transporthormon Insulin aus und blockiert die Fettverbrennung.

     

    Anwendung

    Ältere Menschen und solche, die ihr Körpergewicht reduzieren möchten, können Beta-Glucane gut in ihrem Ernährungsplan gebrauchen.

  • Birkenblätter Open or Close

    Merkmale
    Die Birke ist ein Baum von 25 m, dessen junge Stämme eine weiße Rinde besitzen, welche später nachdunkelt.


    Herkunft
    Sie wächst vor allem in Europa, Asien und Nordamerika.


    Wirkstoffe
    In Birkenblättern enthaltenen Flavonoide und Triterpene bewirken, dass mehr Harn gebildet werden kann und so mit die ableitenden Harnwege durchspült werden.

  • Brennnesseln Open or Close

    Merkmale
    Brennnesseln wachsen als einjährige oder ausdauernde Pflanzen mit einer Wuchshöhe von 10–300 cm.
    Die ausdauernden Arten bilden Rhizome als Ausbreitungsund Übertragungsorgane.


    Herkunft
    Brennnesseln sind nahezu weltweit vertreten.


    Wirkstoffe
    In der Phytotherapie werden polyphenolreiche Extrakte aus den Wurzeln oder des Krautes von Brennnessel verwendet.
    Ihre Einsatzgebiete liegen bei der Hemmung von Entzündungen oder bei der Behandlung von Harnwegsinfekten oder Nierengrieß.

  • Brombeere Open or Close

    Merkmale
    Brombeeren sind etwas verholzende, ausdauernde, krautige Kletterpflanzen, die 0,5–3 m hoch werden.


    Herkunft
    Sie wachsen in Nordamerika und Europa.


    Wirkstoffe
    Die Blätter sind reich an Flavonoiden und Gerbstoffen, die in Form eines Teeaufgusses bei akuten Durchfallerkrankungen sowie bei Schleimhautentzündungen im Mund und Rachenbereich verwendet werden.

  • Chlorogensäure Open or Close

    Enthalten in

    Chlorogensäure ist enthalten in ungerösteten Kaffeebohnen (grüner Kaffee).

     

    Wirkung

    Sie sorgt im Darm dafür, dass weniger Zucker aus der Nahrung aufgenommen wird. Der Blutzuckerspiegel sinkt, der Körper muss seine Zuckerspeicher aufbrauchen, Fettreserven werden reduziert, das Körperfett wird abgebaut. Durch einen regulierten, gleichmäßigen Blutzuckerspiegel ist der Körper zudem über den Tagesverlauf fitter und leistungsfähiger, die Konzentrationsfähigkeit wird verbessert. Chlorogensäure senkt außerdem die Fette im Blut, was die Gefahr von Stoffwechselerkrankungen mindert.

     

    Anwendung

    Grüner Kaffee ist beliebt bei Menschen, die viel leisten und/oder ihr Gewicht reduzieren wollen. Er kann zur Unterstützung von Fastenkuren sinnvoll sein.

  • Cistrosenkraut Open or Close

    Merkmale
    Zistrosen sind stark verzweigte buschige Sträucher mit aromatischem Harz, dem Labdanum.

     

    Herkunft
    Sie wachsen im Mittelmeerraum und auf den Kanarischen Inseln.


    Wirkstoffe
    Das Cistrosenkraut ist besonders reich an phenolischen Sekundärstoffen und daher ein starkes Antioxidans.
    Es hemmt zudem die Vermehrung von Viren und die Vermehrungsfähigkeit von Bakterien oder tötet diese ab.

  • Coenzym Q10 Open or Close

    Enthalten in

    Insbesondere dunkles Fleisch und Innereien von Tieren, die auf nährstoffreichen Weiden grasen, sind wertvolle Ubichinon 10 (=Q10)-Lieferanten. Außerdem ist viel wertvolles Q10 in Sesamöl, Sesamsamen, Erdnüssen, Makrelen, vollwertigen Sojabohnen, Walnüssen, Pistazien, Spinat und Brokkoli enthalten.

     

    Wirkung

    Das Coenzym Q10 (Ubichinon 10) besitzt starke antioxidative Eigenschaften. Diese schützen das Herz-Kreislauf-System vor Schädigung durch freie Radikale. Besonders positive Auswirkungen soll Q10 auf Patienten mit Krebs, Parkinson und Alzheimer haben.

     

    Anwendung

    Menschen, die ihren durch oxidativen Stress bedingten Alterungsprozess lindern möchten.

  • Cordyceps Open or Close

    Ein Pilz so teuer wie Edelmetall: Cordyceps

    Im Altertum kostete ein Gramm Cordyceps viermal so viel wie ein Gramm Silber. Aufgrund dessen wurde Cordyceps fast ausschließlich am kaiserlichen Hof benutzt. Heute werden bis zu 5000 Euro für ein Kilo wilden Cordyceps bezahlt.

     

    Kaiserliche Zutat

    Potenz- und Libido-Booster
    Schon in alten chinesischen Schriften wurde der Cordyceps Pilz als hilfreiches Potenzmittel erwähnt.
    Im alten China soll Cordyceps den Kaiser dazu befähigt haben, seine zahlreichen Gattinnen so zufriedenzustellen, dass sich keine in irgendeiner Weise vernachlässigt fühlen musste.

    Nach Aussage namhafter Institute, die sich auf dopingrelevante Substanzen spezialisiert haben, ist die Beurteilung der Dopingrelevanz vom Cordyceps im h-SUN+ Body & Mind (und der auch in der traditionellen chinesischen Medizin Verwendung findet) nicht trivial. Die Herausforderung aus Sicht der Institute ist, dass sie bei natürlichen Substanzen nicht einschätzen können, wie sich die Inhaltsstoffe verhalten. Das Dopingrisiko trägt demnach der Sportler, der h-SUN+ Body & Mind zu sich nimmt.

  • Eibischwurz Open or Close

    Merkmale
    Eibisch wird bis zu 1,5 m hoch und besitzt einen fingerdicken ästigen Wurzelstock. Der Stängel sowie die Blätter sind filzig behaart.


    Herkunft
    Eibisch kommt in wilder Form in Südrussland und Kasachstan vor.

    Als Arzneipflanze weit verbreitet angebaut.


    Wirkstoffe
    Schleimstoffe aus Glucanen, Arabinogalactanen und Rhamnogalacturonanen sind die Inhaltsstoffe der Wurzel und finden ihren Nutzen insbesondere als Hustensaft oder als Tee gegen trockenen Reizhusten.

  • Eisenkraut Open or Close

    Merkmale
    Eisenkraut wächst als sommergrüne, seltener einjährige bis meist kurzlebig ausdauernde krautige Pflanze.

     

    Herkunft
    Weltweites Vorkommen in gemäßigten und tropischen Gebieten

     

    Wirkstoffe
    Eisenkraut hat in der Pflanzenheilkunde eine lange Tradition, die bis ins Altertum zurückreicht. Eisenkraut wird eine harntreibende, Gallenfluss anregende und antirheumatische Wirkung nachgesagt. Es enthält ätherisches Öl, Iridoidglukoside wie Verbenalin, ferner Verbenin, Bitterstoffe und Gerbstoffe.

  • Fenchel Open or Close

    Merkmale
    Fenchel ist eine zweijährige bis ausdauernde Pflanze, die Wuchshöhen von 40–200 cm erreichen kann. Der stielrunde Stängel ist kahl und bläulich bereift.

     

    Herkunft
    Das Verbreitungsgebiet des Fenchels umfasst Südeuropa, Nordafrika, Madeira, die Kanarischen Inseln, die Ukraine, Georgien, Pakistan und Westasien.

     

    Wirkstoffe
    Fenchel enthält ätherische Öle, Kieselsäure, Mineralsalze, Stärke, Vitamin A, B und C und wird bei Erkältungen und bei Störungen des Magen-Darm-Traktes eingesetzt.

  • Flohsamen Open or Close

    Merkmale
    Flohsamen gehört zu den Wegerichgewächsen. Diese sind einjährige bis ausdauernde krautige Pflanzen.

    Die Laubblätter stehen in einer grundstehenden Rosette am Stängel verteilt.


    Herkunft
    Der Wegerich ist in Südeuropa, den Kanaren, Afrika, Westund Mittelasien bis Pakistan verbreitet.

     

    Wirkstoffe
    Flosine-Polysaccharide sorgen dafür, dass Flohsamenschalen als natürliches Quellmittel eingesetzt werden können und somit bei Durchfall oder Verstopfung helfen können.

  • Folsäure Open or Close

    Enthalten in
    Folsäurequellen aus dem Tierreich sind Rinderleber, Eigelb, Milch, Käse und Milchprodukte. Pflanzliche Folsäurelieferanten sind dunkelgrüne Blattgemüse, Salat, Bohnen, Spargel, Weißkohl, Rosenkohl, Spinat, Brokkoli, Tomaten, Karotten, Orangensaft, Vollkornprodukte, Weizenkeime und Nüsse.

    Wirkung
    Zu hohe Homocysteinwerte erhöhen das Risiko für Arteriosklerose, Schlaganfall und Herzinfarkt. Hier kann Folsäure einen wertvollen Beitrag zum Schutz der Gefäße leisten, denn Folsäure gilt als Gegenspieler des schädlichen Stoffwechselprodukts Homocystein. Experten bescheinigen der Folsäure die Fähigkeit, den Homocysteinspiegel zu regulieren. Folsäure spielt damit eine zentrale Rolle, wenn es um den Kampf gegen Herz-Kreislauf-Erkrankungen geht. Folsäure ist hauptsächlich im Inneren der Zellen aktiv und damit an allen Wachstums- und Heilprozessen beteiligt.

    Anwendung
    Frauen vor und während der Schwangerschaft wird die zusätzliche Einnahme von Folsäure empfohlen. Außerdem sollten alle Menschen, die fit und vital bleiben möchten, auf ausreichend Folsäure in ihrer Ernährung achten.

  • Frauenmantel Open or Close

    Merkmale
    Frauenmantel sind sommergrüne Halb- oder Zwergsträucher und meistens ausdauernde und krautige Pflanzen.

     

    Herkunft
    Der Frauenmantel kommt in mitteleuropäischen Mittelgebirgen, ferner in Gebirgen wie dem Kaukasus, den Karpaten, den Alpen und dem Elburs-Gebirge verbreitet vor.

     

    Wirkstoffe
    Frauenmantelkraut ist reich an Gerbstoffen. Es ist eine traditionelle Heilpflanze im Bereich der Frauenheilkunde, da es äußerlich antimikrobiell und innerlich beruhigend bei Menstruationsbeschwerden und Magen-Darm-Problemen wirkt.

  • Goji-Beere Open or Close

    Merkmale
    Der Goji-Busch gehört zur Familie der Nachtschattengewächse, ist jedoch winterhart und kann somit nur in mitteleuropäischem Raum gepflanzt werden.

     

    Herkunft
    Die Goji-Beere hat ihren Ursprung in China und der Mongolei.

    Sie ist außerdem in manchen Regionen Tibets und des Himalayas zu finden.

     

    Wirkstoffe
    Goji-Beeren weisen eine sehr hohe Antioxidantien- und Nährstoffdichte auf. Insbesondere beinhalten sie Carotinoide, Vitamin C, Vitamin E und mehr Eisen als Spinat. Somit sind Goji-Beeren gesund für die Augen und stärken das Immunsystem.

  • Granatapfel Open or Close

    Merkmale
    Granatäpfel sind Scheinbeerenfrüchte, welche zur Familie der Weiderichgewächse gehören. Sie wachsen an kleinen sommergrünen Bäumen oder Sträuchern.

     

    Herkunft
    Der Granatapfel ist in West- und Mittelasien verbreitet und wird häufig im Mittelmeerraum angebaut.

     

    Wirkstoffe
    Er gehört zu einer der größten Quellen für Antioxidantien und kann dadurch dazu beitragen, krankheitsauslösende freie Radikale (ROS) abzuwehren.

    Unter den gesundheits fördernden sekundären Pflanzenstoffen sind vor allem die antioxidativen Flavonoide und Gerbstoffe enthalten.
    Hinzu kommen hohe Konzentrationen von Vitamin C, Kalium und Pantothensäure (Vitamin B5). Die Fähigkeit, im menschlichen Organismus oxidativen Stress zu reduzieren, macht den Granatapfel zu einer hochwirksamen, natürlichen Waffe gegen Entzündungskrankheiten.

  • Hagebutten Open or Close

    Merkmale
    Die Früchte von Rosen (z.B. Heckenrose) werden Hagebutte genannt. Die Hagebutte zählt mit ihren vielen kleinen in ihr enthaltenen Nüssen zu den Sammelfrüchten. Die kleinen Nüsse der Hagebutte sind mit Härchen übersäht, die bei Berührung Juckreize auslösen.

     

    Herkunft
    Rosen zur Gewinnung von Hagebutten werden in Europa und Asien angebaut, haben sich aber bis nach Südamerika und Nordafrika verbreitet.

     

    Wirkstoffe
    Sie birgt einen beträchtlichen Anteil an Vitamin C. Darüber hinaus beinhaltet sie Carotinoide (Provitamin A), Vitamin B1 und B2 sowie Vitamin E.

    So stärkt sie das Immunsystem und beugt Erkältungen vor.

  • Himbeere Open or Close

    Merkmale
    Der Himbeerstrauch ist ein heimisches Rosengewächs und wächst von 0,6–2 m in die Höhe. Seine Ruten, dessen Blattspreiten aus drei, fünf oder sieben gezähnten Fiederblättern bestehen, sind mit feinen Stacheln übersäht.

     

    Herkunft
    Die Himbeere ist im gemäßigten und borealen Europa und Westsibirien verbreitet. Je weiter man in den mediterranen Bereich gelangt, werden sie seltener und sind meistens nur noch in Gebirgen zu finden.

     

    Wirkstoffe
    Als Tee zubereitet mildern Himbeerblätter Entzündungen im Mund- und Rachenbereich und können mit Kamille zusammen gegen Blähungen helfen.

    Die Blätter sind reich an antioxidativen Polyphenolen beinhalten einen hohen Vitamin-C-Gehalt.

  • Holunderblüten Open or Close

    Merkmale
    Der Holunder gehört zur Pflanzengattung der Moschusgewächse.
    Sie sind meist verholzende Pflanzen und wachsen als Halbsträucher, Sträucher oder kleine Bäume.

     

    Herkunft
    Der Holunder ist in ganz Europa, Asien und Nordamerika beheimatet.

     

    Wirkstoffe
    Holunderblüten zeigen Wirkungen gegen Rheuma, Gicht, Fieber, Verschleimungen und dienen auch als Einschlafhilfe.
    Außerdem dienen sie als ein schweißtreibendes Mittel, welches den Stoffwechsel fördert und in Form von Tee gegen Blähungen hilft, Magenkrämpfe lindert und die Nierentätigkeit anregen kann.

  • Ingwerwurzel Open or Close

    Merkmale
    Ingwer ist eine ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 50–150 cm erreicht. Durch ihren dicken Stängel und ihre langen Blätter bekommt die Pflanze ein schilfartiges Aussehen.

     

    Herkunft
    Den Ursprung hat die Ingwerwurzel in Indien, sie wird aber heutzutage auch in China, Jamaika, Nigeria, Japan und Brasilien angebaut.

     

    Wirkstoffe
    Mit Inhaltsstoffen wie ätherischen Ölen, Zingiberen, Zingiberol, Gingerol und Shogaol hilft die Ingwerwurzel besonders bei der Beseitigung von Übelkeit und bei Infektionen.

  • Inulin Open or Close

    Enthalten in

    Bestimmte Pflanzen, wie Topinambur oder Pastinaken lagern in ihren Knollen und Wurzeln Inulin ein. Inulin kommt auch in der Zichorie (Urform des Chicorée) vor. Inulin besteht aus komplexen Fructoseverbindungen und ist ein Kohlehydrat, in dem die Pflanzen Energie speichern. Inulin ist außerdem ein pflanzlicher Ballaststoff, der den Präbiotika zugeordnet wird. Präbiotika dienen als Futter für „gute“ Darmbakterien.

     

    Wirkung

    Als Präbiotikum dient Inulin als Futter für „gute“ Darmbakterien. Inulin sorgt somit dafür, dass die Darmflora mit guten Bakterien angesiedelt wird und ein gesunder Darm ist für ein starkes Immunsystem und die emotionale Verfassung ein wichtiger Baustein.

     

    Anwendung

    Menschen, die eine Darm-Kur machen oder dauerhaft eine gesunde Darmflora anstreben und erhalten wollen. Menschen mit Depressionen und Menschen, die abnehmen wollen.

  • Kaffeepflanze Open or Close

    Merkmale
    Kaffeepflanzen sind immergrüne kleine Bäume oder Sträucher. Die gestielten Laubblätter besitzen eine einfache, glänzende Blattspreite.

    Die Früchte sind zunächst grün, und rot im reifen Zustand.

     

    Herkunft
    Die Kaffeepflanze hat ihren Ursprung in Äthiopien und wird heute hauptsächlich in tropisch-äquatorialen Ländern angebaut.


    Wirkstoffe
    Der wirksamste Inhaltsstoff der Kaffee-Samen ist Koffein.
    Kaffee steigert die Gehirndurchblutung und somit auch die Konzentration.

    Außerdem weisen die Polyphenole eine hohe antioxidative Wirkung auf, die zerstörerische Zellprozesse verhindern und einen effektiven Schutz vor freien
    Radikalen leisten.

  • Kaktusfeige Open or Close

    Kaktusfeige ist ein echter Fettburner und unterstützt den Weg zum Wunschgewicht.

  • Kamille Open or Close

    Merkmale
    Die Kamille ist eine krautige, einjährige Pflanze und erreicht Wuchshöhen von 15–50 cm.

    Herkunft
    Die ursprünglich in Süd- und Osteuropa verbreitete Kamille ist heute praktisch in ganz Europa und Amerika heimisch.

    Wirkstoffe
    Aus Kamillenblüten wird ätherisches Öl gewonnen, welches nachweislich gegen Entzündungen, Bakterien und Pilze wirkt. Zusätzlich fördert es die Wundheilung.

  • Lavendel Open or Close

    Merkmale
    Der Lavendel ist ein buschig verzweigter, mehrjähriger Halbstrauch mit aufrechten Zweigen. Typisch sind seine blauen, violetten oder rosafarbenen Blüten.

     

    Herkunft
    Seinen Ursprung hat Lavendel in den Küstenregionen des Mittelmeerraums. Er wächst an felsigen, trockenen Hängen und wird weltweit kultiviert.

    Wirkstoffe
    Extrakte aus Lavendel wirken beruhigend und sollen bei leichter Unruhe, Schlafstörungen und Magen-Darm-Beschwerden helfen.

    Die Blüten und Blätter enthalten ätherisches, Öl, Gerbstoffe, Glykoside und Saponine.

  • Ling Zhi Open or Close

    Merkmale
    Der Ling Zhi ist ein derber Pilz mit einem etwa 5–20 cm hohem Hut, der an einem (meist) seitlichen Stiel sitzt.

    Der Hut des Fruchtkörpers wird etwa 1–3 cm dick. Der Fruchtkörper ist mit einer gelblichen, später rötlich (bis rötlichbraun oder rötlich-schwarz) nachdunkelnden Harzschicht bedeckt.


    Herkunft
    Ursprünglich stammt der Pilz aus China und ist hier einer der bedeutendsten Heilpilze in der traditionellen chinesischen Medizin. Wild gesammelt kommt er extrem selten vor, weswegen er lange Zeit wie ein Schatz gehütet wurde.

     

    Wirkstoffe
    Seine Inhaltsstoffe bieten eine große Vielfalt an Wirkstoffen. Dazu gehören über 100 Triterpene, die für den Schutz der Leber sorgen und Bluthochdruck mindern. Ling Zhi enthält außerdem Beta-Glucane, die im Darm präbiotisch wirken und beim Aufbau einer intakten Darmflora helfen, welche die Grundlage für Wohlbefinden und Gesundheit ist. Ling Zhi wirkt positiv auf Herz und Kreislauf, fördert die körperliche Konstitution und lindert Nervosität, Schlafstörungen, Stress und Erschöpfung. Er enthält den Neurotransmitter Gamma-Aminobuttersäure und gilt daher als wahrer Stresshemmer. Weiterhin enthält er Antioxidantien, die freie Radikale bekämpfen und somit dem Alterungsprozess der Haut sowie zahlreichen degenerativen Erkrankungen von Blutgefäßen, Herz, Nieren und Leber entgegenwirken. Er ist deswegen auch zum Liebling der Anti-Aging-Medizin avanciert. Aufgrund seiner antientzündlichen Kräfte setzen ihn Therapeuten bei Rheuma, Arthrose, Asthma und Allergien ein. Am bedeutendsten aber sind wohl seine tumorhemmenden Eigenschaften, die bei Krebserkrankungen nützlich sein können. Ein Zusammenspiel von krebshemmenden Proteinen, immunstimulierenden Polysacchariden und von Triterpenen, die für Krebszellen giftig sind, begünstigt diese Wirkung. In Amerika ist der Ling Zhi deshalb längst als Begleitmedizin in der Krebstherapie anerkannt, um die Leukozytenzahl zu steigern und Therapien besser verträglich zu machen.

  • Löwenzahn Open or Close

    Merkmale
    Der Löwenzahn ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 10–20 cm erreicht und in allen Bestandteilen einen weißen Milchsaft enthält. Ihre gelben Blüten und Fallschirmfrüchte sind allgemein bekannt.

     

    Herkunft
    Er hat seinen Ursprung in Zentralasien, von wo aus er sich in Richtung Europa verbreitet hat. Heute weltweit vorkommend.

     

    Wirkstoffe
    Die Löwenzahnblätter sind reich an Bitterstoffen (Sesquiterpenlaktone) und Flavonoide. Diese sorgen für eine verdauungs- und gallenflussfördernde Wirkung. Ihnen wird außerdem eine beruhigende, harntreibende und entzündungshemmende Wirkung nachgesagt. Die Bitterstoffe, die als hauptsächliche Wirkstoffe in der Löwenzahnwurzel gelten, sind Taraxacin, Euresmolide und Germacronoide. Diese regen den Appetit an, helfen bei trockener Haut oder auch gegen chronische Müdigkeit.

  • Macawurzel Open or Close

    Merkmale

    Maca wächst als ein- oder zweijährige, krautige Pflanze und erreicht eine maximale Wuchshöhe von 20 cm.

     

    Herkunft

    Sie ist in den Anden Perus beheimatet.

     

    Wirkstoffe

    Die Macawurzel soll zur Steigerung der sexuellen Lust, der Orgasmusfähigkeit und der Spermaproduktion beitragen. Außerdem hat die Macawurzel einen ausgleichenden Effekt

  • Maitake Open or Close

    Merkmale

    Der Maitake ist ein Baumpilz. Er ist halb Schwächeparasit, halb Saprobiont und lebt auf uralten, kranken und auf abgestorbenen Bäumen oder Baumstümpfen. Der Pilz verursacht eine Weißfäule.

     

    Herkunft

    In Japan ist er seit dem 11. Jahrhundert bekannt. Der „tanzende Pilz“ wird seither in der traditionellen chinesischen Medizin eingesetzt. Maitake wächst in Erdnähe an der Stammbasis von Eichen und einigen anderen Hartholzbäumen auf warmen, nährstoffreichen und grundwassernahen Standorten.

     

    Wirkstoffe

    Traditionell gilt er als Blutdruck und Cholesterin senkendes Mittel, dient zum Schutz der Leber und wird bei Übergewicht sowie Diabetes eingesetzt. Dem Gemeinen Klapperschwamm oder Laubporling, wie er hierzulande heißt, attestieren medizinische Studien außerdem eine starke zytostatische und virostatische Wirkung. Er enthält einen hohen Anteil an Ergosterin, der Vorstufe von Vitamin D2. Seine Polysaccharide aktivieren das Immunsystem. Positive Effekte wurden bereits bei Brust-, Lungen-, Leber- und Gebärmutterhalskrebs sowie bei Menschen mit HIV beobachtet. Maitake schützt die Leber und führt zu Verbesserungen bei Hepatitis.

  • Malve Open or Close

    Merkmale

    Die wilde Malve wächst als überwinternd grüne, meistens zweijährige bis ausdauernde krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 30–125 cm erreicht.

     

    Herkunft

    Die Malve wächst in vielen Ländern Europas bis hin in die subtropischen Zonen der nördlichen Halbkugel.

     

    Wirkstoffe

    Malvenblüten sind reich an Schleimstoffen, welche reizlindernd und einhüllend bei Mundschleimhautreizungen oder Reizungen der Schleimhäute im Rachenbereich wirken.

  • Mate Open or Close

    Merkmale

    Der immergrüne Mate-Strauch, er wird auch Mate-Baum genannt, hat eine oval zulaufende Baumkrone und einen hellgrauen Stamm. Er erreicht Wuchshöhen von 12–14 m.

     

    Herkunft

    Der Mate-Strauch wächst als Unterholz in den Araukarien- Wäldern Brasiliens, Argentiniens und Paraguays.

     

    Wirkstoffe

    Das in den Mateblättern enthaltene Koffein stimuliert das Nervensystem und der Herzschlag wird beschleunigt. Neben Koffein ist außerdem das mildere Theobromin enthalten, welches in Zusammenarbeit mit Koffein Kalzium freisetzend wirkt und somit die Muskulatur aktiviert.

  • Melisse Open or Close

    Merkmale

    Die Zitronenmelisse ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die 25–30 Jahre alt werden kann und Wuchshöhen von 20–90 cm erreicht.

     

    Herkunft

    Die Melisse ist im östlichen Mittelmeergebiet und in Westasien beheimatet.

     

    Wirkstoffe

    Melissenblätter werden oftmals bei Verdauungsbeschwerden, Schlafstörungen oder innerer Unruhe angewendet. Außerdem kann durch die in Melissenblättern enthaltenen Gerbstoffe Lippenherpes bekämpft werden.

  • Moringa Open or Close

    Merkmale

    Charakteristisch für den Moringa sind sein kurzer, angeschwollener Stamm und seine langen, herabhängenden Bohnenfrüchte.

     

    Herkunft

    Er hat seinen Ursprung in Nordindien und ist heute auch in Asien, Afrika und Lateinamerika weit verbreitet.

     

    Wirkstoffe

    Die Moringablätter weisen einen hohen Gehalt an freien Aminosäuren auf. Außerdem enthalten sind Carotinoide, Vitamin C, Omega-3-Fettsäuren, Kalzium, Magnesium, Kalium, Eisen und Zink.

  • OPC Open or Close

    Enthalten in

    Die bekanntesten OPC-haltigen Pflanzenextrakte sind Ginkgo biloba, Samenkernöl aus Weintrauben, Pinienrindenextrakt und Weißdornblätter. OPC kommt aber auch vor in Rotwein, roten Weintrauben (Schalen), Heidelbeeren, Äpfeln und Erdbeeren vor.

     

    Wirkung

    OPC steht für „Oligomere Proanthocyanidine“ und bezeichnet eine Klasse von weit verbreiteten Polyphenolen. OPC ist ein antioxidativ wirksamer Pflanzenstoff. OPC wirken insbesondere auf die Haut, die Augen, das Immunsystem und sogar auf den Hormonhaushalt.

     

    Anwendung

    Alle Menschen, die fit und vital bleiben möchten, können OPC in ihrer Ernährung unterbringen. Insbesondere werden OPC-reiche Speisen gern von Menschen genossen, denen ein junges und gesundes Aussehen wichtig ist.

  • Pfefferminze Open or Close

    Merkmale

    Die Pfefferminze ist eine ausdauernde, krautige und frostharte Staude. Sie wird 30–90 cm hoch, wurzelt flach und entwickelt zahlreiche unter- und oberirdische Ausläufer.

     

    Herkunft

    Pfefferminze hat ihren Ursprung in Ostasien, ist aber heute vielfach wild aufzufinden und wird vor allem in Griechenland, England und Spanien angebaut.

     

    Wirkstoffe

    Als Tee zubereitet wirken Pfefferminzblätter krampflösend, gallentreibend und verdauungsfördernd. Aus den Blättern wird ein ätherisches Öl gewonnen, das Menthol und andere Monoterpene enthält, die entspannend wirken. Zusätzliche Inhaltsstoffe sind Rosmarinsäure, Flavonoide und Triterpene.

  • Pinie Open or Close

    Merkmale

    Die Pinie ist eine Kiefer, die Wuchshöhen von 25–30 m und einen Durchmesser von bis zu 1,9 m erreichen kann.

     

    Herkunft

    Der Ursprung der Pinie liegt in Spanien, Sizilien und auf Kreta, jedoch ist sie in ganz Europa mittlerweile weit verbreitet.

     

    Wirkstoffe

    Pinienrindenextrakt ist reich an Polyphenolen und kann die Entstehung von Stickstoffmonoxyd in den Blutgefäßen fördern. Der Extrakt sorgt damit gemeinsam mit der Aminosäure L-Arginin für einen besseren Blutfluss, gute Sauerstoffversorgung und gesunden Blutdruck.

  • Riesen-Goldrutenkraut Open or Close

    Merkmale

    Das Goldrutenkraut ist eine Pflanze aus der Familie der Korbblütengewächse.

     

    Herkunft

    In geografischer Hinsicht hat die Goldrute ein sehr großes Verbreitungsgebiet. Sie ist nahezu in allen europäischen und asiatischen Ländern vertreten.

     

    Wirkstoffe

    Goldrutenkraut gilt in der traditionellen Medizin als blutreinigend und harntreibend. Es dient der Behandlung von Harnwegsinfektionen sowie der Linderung von Beschwerden durch Ablagerungen in den Nieren (Nierengries) und den ableitenden Harnwegen (Harnsteine). Seine Heilwirkung ist adstringierend, harntreibend, blutreinigend und entzündungshemmend. Inhaltsstoffe sind Saponine, Bitterstoffe, Inulin, Gerbstoffe und ätherisches Öl.

  • Ringelblume Open or Close

    Merkmale

    Die Ringelblume ist eine einjährige, krautige Pflanze, seltener wächst sie einjährig überwinternd oder zweijährig und erreicht meist Wuchshöhen von 30–50, selten bis 70 cm.

     

    Herkunft

    Sie kommt vermutlich aus dem Mittelmeerraum, wird weit verbreitet kultiviert und kommt verwildert in ganz Europa vor.

     

    Wirkstoffe

    In der Phytotherapie werden die Blüten der Ringelblume verwendet. Die triterpen- und flavonoidreichen Blüten entfalten nachweislich sowohl bei innerer als auch bei äußerer Anwendung entzündungshemmende und wundheilungsfördernde Wirkungen. Ringelblumenblüten werden innerlich zur Behandlung von Entzündungen im Mund- und Rachenraum (Mundschleimhautentzündung, Stomatitis; Zahnfleischentzündung; Halsschmerzen) eingesetzt. Äußerlich werden sie zur Wundheilungsförderung gebraucht – auch bei schlecht heilenden Wunden.

  • Rosmarin Open or Close

    Merkmale

    Der immergrüne, buschig verzweigte Strauch duftet intensiv aromatisch und erreicht eine Größe von 0,5–2 m.

     

    Herkunft

    Die Pflanze wächst im westlichen und zentralen Mittelmeerraum wild, insbesondere in Küstenregionen von Portugal bis zum Ionischen Meer. Auch im östlichen Mittelmeergebiet und am Schwarzen Meer wird die Art seit der Antike kultiviert und tritt gelegentlich verwildert auf.

     

    Wirkstoffe

    Rosmarin ist reich an ätherischem Öl, Rosmarinsäure und Triterpenen. In der Naturheilkunde wird Rosmarin innerlich als Tee zur Kreislauf- und Verdauungsanregung, gegen Blähungen und Unterleibsbeschwerden verwendet. Rosmarin wirkt zudem galle- und harntreibend und findet als Tee Anwendung als Appetitanreger. Zu hohe Dosen können Rauschzustände und Krämpfe auslösen. Tagesdosen von 6 g Blätter für Teeaufgüsse, 20 Tropfen ätherisches Öl und 50 g für Bäder sollten nicht überschritten werden; Schwangeren wird generell von der Einnahme abgeraten. Äußerlich wirkt Rosmarin durchblutungssteigernd und wird daher zu Bädern sowohl bei Kreislaufschwäche, Durchblutungsstörungen als auch bei Gicht und Rheuma (beispielsweise als Rosmarinspiritus) gebraucht.

  • Salbei Open or Close

    Merkmale

    Salbei ist eine Pflanzengattung in der Familie der Lippenblütler. Die Salbei-Arten sind selten ein-, manchmal zweijährige bis meist ausdauernde, krautige Pflanzen, Halbsträucher oder Sträucher. Die Pflanzen duften oft aromatisch.

     

    Herkunft

    Ursprünglich im Mittelmeergebiet verbreitet, wird Salbei heute fast weltweit auf allen Kontinenten außer Antarktika und Australien kultiviert.

     

     

    Wirkstoffe

    Salbeiblätter enthalten ätherisches Öl und Rosmarinsäure. Salbei ist schon seit Langem als pflanzliches Mittel gegen Heiserkeit, Halsschmerzen und Zahnfleischentzündungen bekannt. Das in den Blättern reichlich enthaltene ätherische Öl wirkt leicht antimikrobiell. Die in den Blättern enthaltenen Lamiaceengerbstoffe (Rosmarinsäure) ziehen gewissermaßen die Schleimhaut in Mund und Rachen zusammen. Dadurch wird diese erstens undurchlässiger für Viren und Bakterien, zweitens beruhigt sich die gereizte Schleimhautoberfläche. Drittens verschließen sich kleine Wunden im Zahnfleisch besser. Salbeitee können Erkältete trinken oder als Gurgellösung verwenden. Für Kleinkinder, Schwangere und Stillende empfiehlt sich die Heilpflanze nicht.

  • Schachtelhalm Open or Close

    Merkmale

    Der Schachtelhalm ist eine Sporenpflanze. Im Frühjahr treibt sie unverzweigte fertile Sprosse. Wenn diese abgestorben sind, folgen im Sommer dann bis 50 cm hohe, quirlig verzweigte, grüne sterile Sprosse.

     

    Herkunft

    Es ist auf der ganzen Erde verbreitet, insbesondere in den gemäßigten Zonen der nördlichen Erdhalbkugel.

     

    Wirkstoffe

    Für Heilmittel werden die sterilen oberirdischen Teile der Pflanze verwendet. Schachtelhalmkraut enthält Kieselsäure, Flavonoide und Kaffeesäurederivate. Basierend auf langjähriger Erfahrung kann Schachtelhalmkraut innerlich bei leichten Harnwegsbeschwerden, zur Erhöhung der Urinmenge und zwecks Durchspülung der ableitenden Harnwege angewendet werden; äußerlich zur Behandlung oberflächlicher Wunden.

  • Schafgarbe Open or Close

    Merkmale

    Die Schafgarbe ist eine ausdauernde krautige Pflanze, deren Wuchshöhe von 6–80 cm reicht. Meist duftet die ganze Pflanze aromatisch.

     

    Herkunft

    Sie ist in der subtropischen bis gemäßigten Zone Eurasiens beheimatet, einige Arten aber auch in Nordafrika und in Amerika. In ganz Europa ist sie bis zum Polarkreis und auch in den Alpen heimisch.

     

    Wirkstoffe

    Das Schafgarbenkraut ist in der Phytomedizin für bei Störungen der Verdauungsorgane und gegen Frauenleiden eingesetzt. Äußerlich kann sie ähnlich wie die Kamille verwendet werden. Inhaltsstoffe sind ätherisches Öl, Azulen, Eukalyptol, Gerbstoffe, Flavone, Bitterstoffe, die entzündungshemmend und antimikrobiell wirken.

  • Spitzwegerich Open or Close

    Merkmale

    Der Spitzwegerich ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 5–50 cm erreicht. Die reichverzweigte Wurzel kann bis zu 60 cm in die Tiefe reichen.

     

    Herkunft

    Er war ursprünglich nur in Europa beheimatet. Inzwischen ist er weltweit verbreitet. Er kommt häufig in Fettwiesen, in Parkrasen, an Wegen und in Äckern vor.

     

    Wirkstoffe

    Der Spitzwegerich enthält Iridoidglukoside wie Aucubin, Catalpol, Asperulosid, Schleimstoffe, Gerbstoffe, Kieselsäure und Saponine. Er ist reizmildernd und leicht hustenlösend. Er wird gegen Katarrhe der Luftwege und entzündliche Veränderungen der Mund- und Rachenschleimhaut eingesetzt. Dies ist sowohl auf die einhüllende Wirkung der Schleimstoffe als auch durch die adstringierende Wirkung der Gerbstoffe sowie durch die antibakterielle und damit entzündungshemmende Wirkung der aktivierten Wirkstoffe aus den Iridoidglukosiden zurückzuführen. Ferner kann die Pflanze äußerlich bei entzündlichen Veränderungen der Haut, beispielsweise bei Insektenstichen, Brennnesseln oder Neurodermitis verwendet werden oder auch bei sonstigen Entzündungen oder kleinen offenen Wunden.

  • Tausendgüldenkraut Open or Close

    Merkmale

    Das Tausendgüldenkraut ist eine Pflanzengattung in der Familie der Enziangewächse. Es handelt sich um ein- bis zweijährige ausdauernde krautige Pflanzen. Die undeutlich vierkantigen Stängel sind einfach oder verzweigt und selbstständig aufrecht bis niederliegend.

     

    Herkunft

    Tausendgüldenkraut-Arten kommen vorwiegend auf sonnigen, feuchten bis frischen Wiesen und Waldlichtungen, aber auch auf Trockenhängen in Mittel- und Südeuropa bis in Höhenlagen von gut 1500 m vor.

     

    Wirkstoffe

    Tausendgüldenkraut enthält Bitterstoffe (Amarogentin und Gentiopikrin) und ist ein Allheilmittel für alle Beschwerden, die auf kraftlose Verdauung zurückzuführen sind. Es wirkt als Magenkraut mild und sanft bei Appetitlosigkeit und Verdauungsschwäche, stärkt besonders einen lustlosen Magen, (nicht bei übersäuertem Magen oder Magengeschwüren verwenden), hat sich bewährt bei allen Virus-Infektionen, Influenza-Viren, Coxsackieviren mit Fieber (deswegen auch Fieberkraut), hilft jenen auf die Beine, die sich nach langer Krankheit nur schwer wieder erholen, stärkt bei (nervösen) Erschöpfungszuständen, unterstützt die psychologische Behandlung von Magersucht und Essstörungen, beruhigt und begleitet bei Schwangerschaftsübelkeit, heilt und desinfiziert schlecht heilende Wunden und Ekzeme (als Umschlag).

  • Thymian Open or Close

    Merkmale

    Der Thymian gehört zur Familie der Lippenblütengewächse. Thymianarten sind ausdauernde Halbsträucher oder Sträucher. Sie wachsen aufrecht bis niederliegend, sind gelegentlich rasenbildend und an den Stängeln wurzelnd.

     

    Herkunft

    Thymian ist in Mittel- und Südeuropa beheimatet und wird weltweit angebaut. Er wächst auf felsigen Hängen und Trockenrasen.

     

    Wirkstoffe

    Das Kraut enthält 1 bis 2,5 % ätherisches Öl. Hauptsächlich kommen darin die antibakteriell wirksamen Monoterpene Thymol und Carvacrol vor. Daneben finden sich Lamiaceengerbstoffe (Rosmarinsäure) und Flavonoide. Das ätherische Öl löst festsitzenden Schleim aus den Atemwegen und fördert den Abtransport des Sekrets. Erste Studien zeigen, dass Thymianöl auch die Beschwerden einer akuten Bronchitis lindern kann. Das ätherische Öl wirkt gut antibakteriell und hemmt die Vermehrung von Akne- Erregern in der Haut. Außerdem besitzt der Inhaltsstoff Carvacrol wohl entzündungshemmende Eigenschaften.

  • Vitamin B12 Open or Close

    Enthalten in

    Es ist beispielsweise enthalten in Fleisch, in unterschiedlich geringen Mengen auch in Sauerkraut oder Algen.

     

    Wirkung

    Der Körper braucht Vitamin B12, um Blut zu bilden, Zellen zu teilen, Fettsäuren abzubauen und Myelin aufzubauen. Letzteres wird für die Hülle von Nervenfasern benötigt. Der menschliche Körper kann Vitamin B12 nicht selbst herstellen. Deshalb muss es von außen zugeführt werden, normalerweise über das Essen. Viele Medikamente, die ältere Menschen häufig zu sich nehmen, darunter Magensäureblocker, blutverdünnende Medikamente, Cortison oder schmerzstillende Mittel gegen Rheuma, hemmen die natürliche Aufnahme von Vitamin B12. Deshalb leiden gerade ältere Menschen an Vitamin-B12-Mangel. Er führt zu Blutarmut, Gedächtnisstörungen, Depressionen, Kribbeln in Armen und Beinen, einem pelzigen Taubheitsgefühl, Gangunsicherheit, Zungenbrennen, Müdigkeit, Schwindel, Ausfall der Reflexe und erhöhter Sturzneigung.

     

    Anwendung

    Ältere Menschen, die bestimmte Medikamente zu sich nehmen, Vegetarier und Veganer sollten auf genügend Vitamin- B12-Zufuhr achten. Wer auf starke Nerven angewiesen ist, sollte diesen Baustoff für sich ebenfalls nutzen.

  • Zichorie / Chicorée Open or Close

    Merkmale

    Die Zichorie gehört zur Familie der Korbblütler. Sie ist eine ausdauernde, krautige Pflanze, die Wuchshöhen von 30–140 cm erreicht. Sie bildet auffällige himmelblaue Blüten.

     

    Herkunft

    Die Zichorie ist in Europa, Westasien und Nordwestafrika heimisch, daneben kommt sie inzwischen in Afrika, Nordund Südamerika vor. In Mitteleuropa wächst sie auf Weiden und Äckern, entlang von Wegen und Straßen.

     

    Wirkstoffe

    Blüten, Blätter und Wurzeln der Zichorie werden als anregende und kräftigende Arzneien benutzt. Magen-, Leberund Gallentees nutzen sie häufig als wichtigen Bestandteil. Gern wird sie auch bei Appetitlosigkeit und als Kräftigungsmittel verwendet. Die Hauptwirkstoffe sind Inulin (ein Ballaststoff, der die gesunde Darmflora stärkt) und Cholin (ein Vitamin ähnlicher Stoff, der die Ablagerung von Fett im Körper vermindert und unter anderem blutdrucksenkend wirkt). Der Bitterstoff Intybin regt Speichelfluss und Magensekretion an und wirkt galle- und harntreibend.

  • Zimt Open or Close

    Merkmale

    Der Zimtbaum gehört zur Familie der Lorbeergewächse. Der echte Zimtbaum ist ein immergrüner Baum, der Wuchshöhen bis zu 18 m erreicht. In Kultur werden die Bäume gestutzt, sodass sich Zweige und Äste bilden, deren Rinde zur Zimtgewinnung genutzt werden kann.

     

    Herkunft

    Ursprünglich stammt er aus Sri Lanka. Heute wird diese Art in vielen tropischen Ländern angebaut. Im tropischen Asien, auf den Karibischen Inseln und den Seychellen ist die Art verwildert.

     

    Wirkstoffe

    Die Wirkung der Zimtrinde wird auf die enthaltenen ätherischen Öle zurückgeführt. Der Hauptbestandteil und damit wirksamkeitsbestimmender Inhaltstoff ist das Zimtaldehyd. Es wirkt nachweislich anregend auf die Bildung von Verdauungssäften und kurbelt so den Appetit und die Verdauung an. Wichtig ist aber auch die Wirkung des enthaltenen ätherischen Öls Eugenol. Es ist zwar nur im geringen Umfang in der Zimtrinde enthalten, trägt aber beweisbar dazu bei, dass Bakterien und Pilze, die sich in den Verdauungsorganen angesiedelt haben, wirksam bekämpft werden.