• Blog
  • Karriere-Planung mit Personal-Franchise

Karriere-Planung mit Personal-Franchise

Personal-Franchise ist eine berufliche Beschäftigungsform im Direktvertrieb, die die jeweiligen Vorteile von Selbständigkeit und Anstellung miteinander verbindet, die Nachteile aber ausklammert. Leider fristet diese Alternative mit Potential zum Traumberuf ein Schattendasein, weil sie und ihre Chancen einfach zu wenig bekannt sind.

Endlich frei sein

Freie Arbeitseinteilung und sein eigener Chef sein, wer will das nicht? Einem Unternehmer im Personal-Franchise schreibt niemand die Arbeitszeit vor. Eine hier tätige Person kann also Zeit für Beruf, Familie und Freizeit nach den eigenen Vorstellungen einteilen. Es ist seine Zeit.

Zudem bedarf es für den Einstieg ins Personal-Franchise keinerlei Investitionen, wie es bei anderen selbständigen Tätigkeiten der Fall wäre. Denn Vertriebspartner im Personal Franchise profitieren – ähnlich wie beim herkömmlichen Franchise, nur ohne Gebühr – von einem erprobten, erfolgreichen Geschäftssystem bestehend aus meist innovativen, erklärungsbedürftigen Produkten, Logistik, Abrechnung, Marketing und Schulung. Alles, was Einsteiger brauchen, ist die eigene Persönlichkeit, Motivation und eine gewisse Disziplin zur Selbstorganisation. Vorbildung, Alter, familiäre Situation, etc. spielen dagegen keine Rolle. Sollte der Einstieg ins Personal-Franchise dauerhaft nicht zum gewünschten Erfolg führen, steht man nicht vor einem Berg von Schulden, sondern hat im Gegenteil von persönlichkeitsbildenden Trainings und Schulungen profitiert.

Modern und gerecht

War früher das Studium und die klassische Karriere angesagt, um ein als erfolgreich zu gelten, erfahren wir heute immer mehr, dass dieser Weg an seine Grenzen stößt. Die Kehrseite der Medaille sind nämlich Teilzeitverträge, Überbelastung, viele Nebenjobs gleichzeitig, Kündigungen selbst bei vermeintlich sicheren Unternehmen – und die Erkenntnis, dass die vielzitierte „Work-Live-Balance“ wichtiger ist als eine 60-Stunden Woche mit einem anschließenden Burnout. Aber was sind die Alternativen? Im Personal-Franchise läuft alles nach dem Motto: „Alles kann, nichts muss“. Die Vergütung erfolgt gemäß einem transparenten Plan, der eigene Verkaufserfolge und diejenigen des eigenen Netzwerks gerecht und leistungsorientiert honoriert, ohne dabei die Endkunden-Preise zu belasten. Vertriebspartner und Vertriebspartnerinnen verdienen im Personal-Franchise also genau so viel, wie sie selbst bereit sind zu leisten. Hier kann jeder individuell seinen Bedarf und mögliche, limitierende Faktoren berücksichtigen – und das mit Unterstützung von innovativen, multimedialen Ansprache-Werkzeugen, Webinaren und individueller Weiterbildung.

Teil einer Gemeinschaft

Aus der Perspektive eines Unternehmens, welches den Vertriebsweg Personal-Franchise nutzt, handelt es sich bei den ihm angegliederten Vertriebspartnern auch nicht um den „Außendienst“ sondern eben um „Partner“. In seine Teampartner oder Vertriebspartner investiert das Unternehmen in Form von motivierenden Events und Schulungen. Die Teilnehmer können sich hier gegenseitig unterstützen, ihre Erfahrungen und Erfolgsrezepte teilen. Ein Vertriebspartner im Personal-Franchise ist also nicht auf sich alleine gestellt, sondern darf sich als Teil einer meist großen Gemeinschaft fühlen, die bestenfalls einander hilft und unterstützt.

Der Einstieg

Um ins Personal-Franchise einzusteigen, muss ein Unternehmen gefunden werden, dem man sich angliedern möchte. Dies sollte ein seriöses Unternehmen mit Sitz in Deutschland sein, das auf zukunftsträchtigen Märkten mit innovativen Produkten bereits erfolgreich ist. Gesucht ist ein Unternehmen mit attraktivem Vergütungsplan, ausgeklügeltem Schulungskonzept, transparenten Bestell- und Abrechnungsprozessen sowie einer kompetenten, erfahrenen Geschäftsführung.

Tags: hajoona, Personal Franchise, Direktvertrieb, Erfolg, Traumberuf, Karriere im Vertrieb, Erfolg im Job, Teilzeit, Nebenjob, Network Marketing, seriöses Unternehmen